Hugo Lloris Jersey

Neuer is still the world’s best goalkeeper – Lloris

Though the 32-year-old faces criticism in his homeland, the World Cup winner believes he still represents the benchmark that others must reach

Bayern Munich’s Manuel Neuer remains the world’s best goalkeeper, according to Tottenham and France shot-stopper Hugo Lloris.

The 32-year-old has not looked his usual assured self since coming back from serious injury, with a notable blunder against South Korea in the World Cup hastening Germany’s shock elimination from the competition. He was also culpable as Virgil van Dijk headed home the Netherlands’ opener in a 3-0 Nations League defeat for Joachim Low’s side last weekend.

In the wake of these errors, Neuer faced criticism from Germany legend Lothar Matthaus, who has pushed for Marc-Andre ter Stegen to keep goal instead.

Low defended his goalkeeper, while World Cup-winner Lloris still believes that he is the benchmark that other custodians should aim to reach.

“He’s just the best for me, there’s no doubt about Manuel Neuer, he’s such a fantastic player, he’ll prove it again in the future,” he told Sport1, having shared the field with Neuer as France came from behind to beat Germany 2-1 on Monday.

“Judging by all that he has brought Bayern Munich and Germany, this discussion over his form is not fair. It’s not easy if you have not played football for nearly a year, he’s still on a great level and a great goalie.

“As goalkeepers, we’re always very dependent on the team.”

The high point in Neuer’s career arrived in 2014, when he played a significant role in helping Germany win the World Cup and came third in the Ballon d’Or voting behind Lionel Messi and Cristiano Ronaldo.

Nevertheless, he has collected a glut of titles since turning professional with Schalke, where he made his debut in 2006. After five years in Gelsenkirchen, he moved to FCB, where he has won six Bundesliga crowns and has also won the Champions League and the FIFA Club World Cup among a string of other honours.

Neuer missed out on a Ballon d’Or nomination this year in the wake of his injury-hit campaign, with Alisson, Thibaut Courtois, Jan Oblak and Lloris the four goalkeepers to make the 30-man shortlist.

Eliaquim Mangala Jersey

Vorschau: Liverpool – Manchester City

Eliaquim Mangala Jersey

Anfield steht das bisher größte Spiel der laufenden Saison 2018/19 ins Haus. Liverpool will sich die Tabellenführung von Manchester City zurückerobern.

Am Sonntagabend steigt das Spitzenspiel der 8. Runde. Die Reds gegen die „Sky Blues. Jürgen Klopp gegen Pep Guardiola. Es geht um die Vorherrschaft in der Premier League. Beide Teams sind in der Meisterschaft noch ungeschlagen und winken mit 19 Punkten von der Tabellenspitze.

Nach der schlechtesten Saisonleistung und der daraus resultierenden verdienten 1:0-Auswärtsniederlage gegen Napoli in der Champions League, will Liverpool gegen den amtierenden 100-Punkte-Meister zurückschlagen. City gewann nach einem Kraftakt Mitte der Woche in Hoffenheim 2:1 (1:1). Nach drei Spielen ohne Erfolg, wollen die Hausherren vor heimischer Kulisse Reaktion zeigen.

Dabei darf nicht unerwähnt bleiben, dass City ein leichteres Auftaktprogramm vor der Brust hatte, was aber die Leistung keinesfalls schmälern soll. Trainer Jürgen Klopp selbst, will die Niederlage gegen die Neapolitaner als mentale Motivation nutzen. „Ich wollte in Neapel natürlich nicht verlieren. Aber wenn sie mich fragen, was stimmungsmäßig die beste Vorbereitung ist, dann verlieren“, sagte Klopp auf der Pressekonferenz Freitagnachmittag und betonte: „Manchester City ist ein anderes Kaliber, in einem anderen Wettbewerb.“

Liverpool gewann in der vergangenen Saison wettbewerbsübergreifend drei der insgesamt vier Duelle gegen City. Nach einer 5:0-Packung im Etihad am 4. Spieltag revanchierte sich der Champions-League-Vorjahresfinalist dreifach: Zum einen gewannen die Klopp-Mannen das Rückspiel an der Merseyside mit 4:3 und zum anderen war im Viertelfinale der Königsklasse für das Star-Ensemble des katalanischen Cheftrainers Endstation (3:0/2:1).
Ultra-HD-Kameras zeichnen alles auf

Für die Gäste wird es aber nicht nur sportlich eine aufregende Aufwärtsfahrt, auch abseits des Rasens scheint der Scheich-Klub bestens gerüstet zu sein. Nach den Vorfällen im letzten Jahr, wo der Mannschaftsbus unter Polizeischutz mit Gegenständen beworfen wurde und dabei eine Seitenscheibe zu Bruch ging, wurden nun Kameras installiert.

Insgesamt 15 4K-Kameras nennt der Mannschaftsbus sein Eigen, um jeden Angriff zu dokumentieren beziehungsweise jeden Angreifer lückenlos identifizieren zu können. Der Klub war über den Einsatz der Behörden sehr erbost, da es nach den Angriffen zu keinen Festnahmen kam. Letztlich musste man die Heimreise mit einem Ersatzbus antreten.

Einen Tag nach den Vorkommnissen beim 3:0-Heimsieg hatte der europäische Fußballverband ein Disziplinarverfahren gegen Liverpool eingeleitet. Der Gastgeber und Klopp hatten sich noch vor dem Anpfiff für das Verhalten ihrer Anhänger entschuldigt.

Team News

Die gute Nachricht zuerst: Bei Naby Keita konnte glücklicherweise keine schwere Rückenverletzung festgestellt werden. Der Guineer musste gegen Napoli bereits in 19. Minute ausgewechselt werden, da er ohne Fremdeinwirkung zu Boden ging. Fake-News wie jene, dass Keita wegen Herzproblemen in die örtliche Klinik eingeliefert wurde, wurden schnell widerlegt.

Der 23-Jährige absolvierte am Freitag zwar das Mannschafstraining in Melwood, ein Starteinsatz ist jedoch nicht realisierbar. Für für die Ersatzbank könnte es hingegen reichen. Das Mittelfeld-Trio heißt daher einmal mehr Jordan Henderson, Gini Wijnaldum und James Milner.

Im Tor kommt es zum Duell zwischen Brasiliens Nummer eins (Alisson) und zwei (Ederson). In der Abwehr werden Virgil van Dijk und Joe Gomez ihre kongeniale Partnerschaft fortsetzen. Trent Alexander-Arnold und Andy Robertson wollen auch weiterhin ihrem Offensivdrang auf der Außenbahn nachgehen.

Mohamed Salah erlebt aktuell eine schwierige Phase. Sei es der Rechtsstreit mit dem ägyptischen Verband, eine enttäuschende Fußball-Weltmeisterschaft oder die lädierte Schulter – Mo ist noch nicht angekommen. Dennoch baut der Deutsche Übungsleiter weiterhin auf seinen Schützling – sehr zum Leidwesen von Xherdan Shaqiri und Daniel Sturridge.

Sadio Mané und Roberto Firmino sind – wenn man so will – auch noch nicht auf dem Niveau, auf welchem beide 2017/18 agierten. Das Duo in der Startformation abzulösen kommt aber nicht in Frage. Adam Lallana ist wieder im Training, auch Rhian Brewster nähert sich nach seiner komplizierten Knieverletzung wieder dem Arbeitsalltag. Lediglich Alex Oxlade-Chamberlain bleibt weiterhin im Lazarett.

Guardiola muss auf Eliaquim Mangala, Claudio Bravo und Fabian Delph verzichten, aber das Schlüsselduo Benjamin Mendy und Kevin De Bruyne sind wieder ein Teil des Kaders, aber nach einer langen Abstinenz noch lange nicht auf Betriebstemperatur. Fragezeichen gibt es auch über den Fitnesszustand von Ilkay Gündogan.